So benutzt man einen Routenplaner

Der Routenplaner gehört zur Optimierung von Fahrtstrecken aller Art bei vielen Webanbietern seit Jahren zum Serviceangebot. Viele Nutzer sind sich jedoch unsicher, wie genau sie einen Routenplaner nutzen sollen und was bei dieser Art der Streckenplanung zu beachten ist. Die folgenden Tipps sollen beim Umgang mit den Funktionen eines Routenplaners weiterhelfen.

Den Aufbau eines Routenplaners verstehen und gezielt nutzen

In seinen Grundzügen muss man sich den Routenplaner wie eine riesige, virtuelle Landkarte vorstellen. Sämtliche Straßen und Wege sind in ihn ebenso eingetragen wie Hotels, Restaurants, Sehenswürdigkeiten und andere Besonderheiten der jeweiligen Region. Ist die Benutzung des Routenplaners auch für Radfahrer geeignet, bietet der Planer ergänzend ein riesiges Netzwerk an Wald- und Feldwegen. Die Gesamtheit aller Straßen ist mathematisch zu einem schier unendlich großen Netzwerk zusammengefasst, wobei jeder Weg zwischen zwei bestimmten Punkten und Kreuzungen verschiedene Informationen beinhaltet. Dies kann generell die Länge des Streckenabschnitts sein, als auch zusätzliche Informationen wie eine größere Staugefahr, die zugelassene Höchstgeschwindigkeit oder ein starker Anstieg bzw. ein Gefälle sein.

Wie genau der Routenplaner zu benutzen ist

Um eine Streckenoptimierung mit dem Routenplaner vorzunehmen, sind zunächst zwei Kerninformationen einzugeben - der Startort und der Zielort. Hierfür stehen auf jeder Webseite mit Routenplaner größere Eingabefelder bereit, bei einer Unsicherheit über die Eingabe des Nutzers unterbreitet der Planer eigenständige Vorschläge für die eingegebenen Ortsbezeichnungen. Sind diese festgelegt, überprüft der Routenplaner, wie sich am besten von einem Ort zum anderen gelangen lässt. Ohne weiterführende Informationen des Nutzers wird die Optimierung nach der kürzesten Strecke durchgeführt. Die Software des Routenplaners spielt binnen Sekunden zahllose Möglichkeiten an Wegen zwischen den beiden Orten durch und gibt als optimale Strecke die kürzeste Fahrtdistanz zwischen Start und Ziel aus. Das Ergebnis der Routenplanung erscheint auf dem Bildschirm und lässt den Nutzer an sämtlichen Zwischenschritten der Weggestaltung teilhaben. Hierdurch stehen ergänzende Informationen bereit, wann der Nutzer z. B. eine Autobahnabfahrt zu wählen hat oder welche Ausfahrt an Kreuzungen auszuwählen ist.

Mit speziellen Vorgaben die Routenberechnung individueller gestalten

Die Besonderheit des Routenplaners im Internet ist, dass dieser auch ein Optimierung von Strecken ermöglicht, die sich nicht nach der kürzesten Distanz richtet. Beispielsweise kann der Nutzer eines Routenplaners wünschen, keine Autobahnfahrt entlang der Route durchführen zu müssen. In diesem Fall wird aus dem komplexen Streckennetzwerk des Routenplaners jede Teilstrecke entfernt, die in der Wirklichkeit einem Autobahnabschnitt entspricht. Auch die Optimierung nach der kürzesten Fahrtzeit, dem geringsten Benzinverbrauch oder einer Fahrtstrecke mit diversen Sehenswürdigkeiten wird bei der richtigen Benutzung eines Routenplaners möglich. Der Nutzer genießt also alle Freiheiten, wie die Fahrtstrecke ausschauen soll und kann dies an den eigenen Fahrcharakter anpassen. Natürlich ist es auch möglich, gezielt kleine Zwischenstationen in die Reise einzubinden, die an sich nicht auf dem direkten Weg zwischen Start- und Zielpunkt liegen würden.

Keine Angst vor der Benutzung eines Routenplaners haben

Da es bei fast jedem Anbieter möglich wird, einen funktionsreichen Routenplaner kostenlos zu benutzen, besteht kein finanzielles Risiko beim Einsatz dieses Hilfsmittels. Auch sonst sollten sich Nutzer keine Gedanken darüber machen, ob sie den Routenplaner mit richtigen Informationen füttern. Im Wesentlichen sind nur Start- und Zielort der Reise richtig zu benennen, hiernach lässt sich bereits auf dem ausgewerteten Kartenmaterial erkennen, ob die richtigen Orte und eine ansprechende Strecke dazwischen ausgewählt wurde. Sollten Änderungen in der Route durch neue oder veränderte Parameter entstehen, ist dies ebenfalls sofort aus dem präsentierten Kartenmaterial ersichtlich. Der Nutzer eines Routenplaner kann hierbei klar erkennen, welche Änderungen sich in der Streckenführung ergeben haben und ob diese den eigenen Vorstellungen entsprechen. Die meisten Anbieter halten informative Services für die Nutzer bereit, so dass bei jeder Streckenauswertung auch der durchschnittliche Benzinverbrauch oder die zu erwartende Fahrtzeit dargestellt werden.

Mit einem Routenplaner auch unterwegs maximale Sicherheit gewinnen

Um einen Routenplaner kostenlos zu nutzen, muss man mittlerweile nicht mehr vor dem heimischen Computerbildschirm sitzen. Vielmehr schafft eine solche Software auch unterwegs eine wachsende Sicherheit bei jeder Form von Streckenplanung. Einfach über ein Smartphone oder ein ähnliches Mobilfunkgerät aufgerufen, lassen sich direkt Alternativen anfragen. Diese ergeben z. B. bei einem unvorhergesehenen Stau oder einer Streckensperrung Sinn. Auch die Nutzung eines Routenplaners über eine Webseite oder eine App bleiben natürlich kostenlos. Hierdurch sind echte Routenplaner eine preiswerte Alternative zu klassischen Navigationsgeräten, die vielfach keine weiteren Informationen als ein Routenplaner bieten, jedoch zuvor gekauft werden müssen.


Zurück zur Übersicht
© 2013 routenplaner.de - Ihr Online Routenplaner