Die Nordsee als interessantes Reiseziel

Nordsee - Wind und Watt und Meer

Kaum eine Landschaft in Deutschland wurde vom Wandel der (Ge-)Zeiten so geprägt, wie die Nordseeküste. Ebbe und Flut bestimmen hier den Rhythmus des Lebens. Die Luft ist durchzogen von einem salzigen Geruch, der sich mit dem von Tang und Schlick mischt. Auf dem Meer ziehen weit draußen große und kleine Schiffe dahin und an einigen Stellen sind die Silhouetten von Inseln mehr zu erahnen als zu erkennen. Wer die Ruhe sucht, wird sie an der Nordsee garantiert finden.

Ungebändigte Naturlandschaften

Die deutsche Nordseeküste erstreckt sich vom Dollart bzw. der niederländischen Grenze im Westen über die Wesermündung bis hin zur dänischen Grenze im Norden. Neben dem Festland laden die vorgelagerten Nordfriesischen und Ostfriesischen Inseln und das weiter draußen im Meer gelegene Felseneiland Helgoland zu einem Besuch ein. An der Nordsee verschwimmen die Grenzen zwischen Meer und Land. Das Wattenmeer mit seinen Wattflächen, Prielen, Dünen und Salzwiesen ist mit etwa 8000 Quadratkilometern, von denen bei Niedrigwasser etwa 3500 Quadratkilometer trocken fallen, das bedeutendste der Welt, das größte Ökosystem seiner Art und das vogelreichste Gebiet Europas.
Am Ostufer des zwischen Wilhelmshaven und Bremerhaven gelegenen Jadebusens gibt es ein Naturphänomen der besonderen Art. Das Schwimmende Moor nahe Sehestedt ist das möglicherweise einzige Außendeichsmoor weltweit. Bei Sturmflut ist hier ein wunderbares Naturschauspiel zu erleben. Die lockeren, oberen Torfschichten des Hochmoors trennen sich von dem darunter liegenden, schweren Niedermoorboden und schwimmen auf dem Meerwasser.
Die ungestörte Natur an der Nordsee lädt zu Spaziergängen durch die Salzwiesen, Wattwanderungen, Vogelbeobachtungen, Ausflügen zu den Seehundbänken und nicht zuletzt zu einem Bad im Meer ein.

Nordsee - ganz entspannt

Wer an die Nordsee fährt, sucht vor allem Ruhe und Entspannung. In den beschaulichen Küstenorten ist alles zu finden, was sich das Urlauberherz nur wünschen kann. Schon nach wenigen Stunden kann man dank des gesunden Reizklimas wieder besser durchatmen und den Stress des Alltags hinter sich lassen. Auf einer Wattwanderung, die jedoch nur unter kundiger Führung unternommen werden sollte, lassen sich Flora und Fauna einer einzigartigen Naturlandschaft wunderbar beobachten. Feine Sandstrände und gemütliche Strandkörbe laden zum Verweilen ein.
Wer es ganz idyllisch mag, ist mit einem Besuch auf den Nord- oder Ostfriesischen Inseln bestens beraten. Ganz besonders ruhig ist es auf den Ostfriesischen Inseln Spiekeroog, Langeoog, Wangerooge und Juist, die komplett autofrei und nur über Fähren zu erreichen sind.

Nordsee - aktiv

Nicht jeder möchte den ganzen Tag gemütlich am Strand liegen, doch die Nordsee hat noch einiges mehr zu bieten. Tierfreunde kommen in den unterschiedlichsten Tierparks und Aquarien auf ihre Kosten. Der Jaderpark und der Tier- und Freizeitpark Thüle sind Mischungen aus Tier- und Freizeitpark und somit ideal für Familien. Im Nordsee-Aquarium Borkum und im Aquarium Wilhelmshaven kann man ganz ohne Tauchausrüstung eine faszinierende Wasserwelt entdecken und im kleinen aber feinen Zoo am Meer in Bremerhaven können Eisbären, Pinguine, Seebären und andere Tiere an Land und durch dicke Glasscheiben auch unter Wasser beobachtet werden. Zahlreiche Museen, Galerien und Ausstellungen laden Kunstliebhaber zu einem Besuch ein und gemütliche Fischerdörfer, historische Stätten und Städte bezaubern mit ihrer einzigartigen Atmosphäre.

Tipps für die Reise

Die Nordsee ist problemlos mit Auto, Bahn oder Flugzeug zu erreichen. Mit dem Auto gelangt man von Süden und Westen über die A31 und von Osten über die A28/A29 via Oldenburg an die Küste, über die A27 ist Cuxhaven zu erreichen und ganz nach Norden, in Richtung Dänemark, führen die A23 und die A7.


Zurück zur Übersicht
© 2013 routenplaner.de - Ihr Online Routenplaner