Die Lüneburger Heide als interessantes Reiseziel

Lüneburger Heide - Natur, Kultur und Attraktionen

Die Lüneburger Heide zählt zu den beliebtesten Ausflugszielen und Urlaubsgebieten Deutschlands. Umgeben von den Großstädten Bremen, Braunschweig, Hamburg und Hannover ziehen zwischen Mitte August und Ende September die weiten Heideflächen, die in dieser Zeit von einem violetten Blütenteppich bedeckt werden, unzählige Besucher in ihren Bann. Doch es gibt noch viele weitere Besonderheiten, Sehenswürdigkeiten und Attraktionen, die eine Reise in die Lüneburger Heide lohnenswert machen.

Naturschutz und Naturgeschichte

Die Natur in der Lüneburger Heide ist außerordentlich vielfältig. In Altmoränenlandschaften mit teils lang gestreckten, teils sanftwelligen Endmoränenzügen finden sich heute noch eiszeitliche Pflanzen wie die Schneeflechten von Nienwohlde. In Flussniederungen sind seltene Orchideenwiesen und in Mooren der insektenfressende Sonnentau zu entdecken. Zudem gibt es zahlreiche Trockentäler, unzählige kleine Moorseen und ausgedehnte Heideflächen mit Wacholderhainen. Das Naturschutzgebiet Lüneburger Heide zählt zu den ältesten und auch größten Naturschutzgebieten Deutschlands.
Ebenfalls in der Lüneburger Heide zu finden ist der größte See Niedersachsens, das Steinhuder Meer. Nicht weit von dort warten im Dinosaurier-Park Münchehagen 130 Millionen Jahre alte Saurierfährten und viele Rekonstruktionen der ausgestorbenen Riesenechsen auf Besucher.

Zeit- und Kulturgeschichte

Nicht nur die Natur hat einiges zu bieten, auch kulturgeschichtlich Interessierte kommen in der Lüneburger Heide voll auf ihre Kosten. Die seit über 800 Jahren bestehenden "Lüneburger"- oder "Heideklöster", deren Bauzeit sich von der Gotik über die Renaissance bis hin zur Barockzeit erstreckt, sind zu einem großen Teil noch original erhalten. Einige Klöster sind auch heute noch bewohnt und können auf Wunsch besichtigt werden.
Nicht weniger interessant ist das Deutsche Erdölmuseum in Wietze, das nördlich von Hannover, nicht weit von der A7 entfernt, die Geschichte des Erdöls in der Südheide dokumentiert, die im Jahr 1858 begann.
Noch unzählige weitere Museen und auch Schlösser lassen eine bewegte Zeitgeschichte erahnen und laden zu einer Stippvisite ein. Das Spielzeug-Museum in Soltau dürfte gerade für die jüngsten Lüneburgtouristen zu einem der lohnenswertesten Ziele gehören.

Erlebnisparadies für Familien und Junggebliebene

Die Lüneburger Heide ist eine Hochburg der Freizeitparks. Hier findet sich eine Ansammlung der verschiedensten Freizeit- und Erlebnisparks wie sonst nirgends in Europa. Im Serengetipark können die verschiedensten Zonen des Erdballs, ob afrikanische Steppe, amerikanische Prärie, die russische Tundra, Asien, oder Südamerika, auf einer ca. 10 Kilometer langen Tour wahlweise mit dem eigenen PKW oder auch mit dem Serengeti-Bus durchfahren und so die Tiere fast hautnah erlebt werden. Der Heidepark wartet mit "Colossos", der größten Holzachterbahn Europas und unzähligen weiteren Attraktionen auf große und kleine Gäste. Der Vogelpark Walsrode ist der größte seiner Art und begeistert mit seiner Botanik und zahlreichen, zum Teil seltenen Vögeln und einer tollen Vogel-Flugschau. In die Fauna nordischer Klimazonen führen die Wildparks "Schwarze Berge" und "Lüneburger Heide", in denen seltene Tierarten, Bären, Elche, Tiger und Wölfe bestaunt werden können.

Tipps für die Reise

Die Lüneburger Heide, die recht zentral in Norddeutschland gelegen ist, ist leicht aus allen Richtungen Deutschlands zu erreichen, egal ob mit dem Auto, der Bahn oder dem Flugzeug. Im Norden tangiert die A1 die Lüneburger Heide und von Süden und Norden her führt die A7 direkt hindurch, vorbei an den wichtigsten Städten. Wer nicht nur einen Tagesauflug plant, sondern länger in dieser schönen Gegend verweilen möchte, findet in einem der unzähligen Heidegasthöfe außerhalb der Hochsaison problemlos auch ohne Vorbuchung eine gemütliche Unterkunft.


Zurück zur Übersicht
© 2013 routenplaner.de - Ihr Online Routenplaner