Das Erzgebirge als interessantes Reiseziel

Das Erzgebirge gehört zu einem der deutschen Mittelgebirge und verläuft direkt an der deutsch-tschechischen Grenze in der Region Böhmen. Die Staatsgrenze beider Länder verläuft auf der Kammlinie des Variskischen Gebirges. Der Keilberg mit 1244 Metern und ­der Fichtelberg mit 1215 Metern sind die höchsten Erhebungen des Erzgebirges. Die Anreise zum Erzgebirge kann über die A 72 bzw. A 9 erfolgen. Das Straßennetz ist hier sehr gut ausgebaut. Alternativ kann die Anreise auch mit dem Flugzeug organisiert werden. Hier ist der Flughafen in Dresden eine mögliche Option.

Große Höhen in eisiger Kälte

Im Erzgebirge finden sich ca. 30 Erhebungen mit einer Höhe von mehr als 1000 Meter. Während sich der Keilberg im böhmischen Teil befindet, liegen zahlreiche Berge im sächsischen Teil des Erzgebirges. In der schönen bergigen Landschaft herrscht ein raues Klima. Die Temperaturen sind deutlich niedriger als in tiefer gelegenen Regionen. Der Sommer ist kürzer und ist an vielen Tagen recht kühl. In Oberwiesenthal gibt es demzufolge nur durchschnittlich 140 frostfreie Tage pro Jahr. Doch genau diese Temperatur ist ideal für den Wintersport im Erzgebirge geeignet. Eine der Besonderheiten der Region ist ein natürlich gewachsenes Latschen-Kiefern-Gebiet. Latschen-Kiefern wachsen in der Regel erst in weitaus höheren Ebenen, doch das ganzjährig kalte Klima mit viel Schnee gibt den Bäumen das geeignete Umfeld zum Wuchs.

Naturschutz und zahlreiche geschützte Gebiete

Das Erzgebirge ist durch Naturparks, Naturschutzgebiete und Naturdenkmale weitgehend geschützt. So gehört der westliche Teil dem Naturpark Erzgebirge und Vogtland an, während der östliche Teil zum Landschaftsschutzgebiet Ostergebirge gehört. So gehören die Hermannsdorfer Wiesen, der Große und Kleine Kranichsee und das Georgenfelder Hochmoor zu den Naturschutzgebieten und bieten damit attraktive Ziele für Wanderungen und Erholung.

Zahlreiche Wanderwege durch die Landschaft

Schon im 19. Jahrhundert wurden Straßen und verschiedene Erzgebirgspässe erschlossen. Um Besucher aus weit entfernten Regionen anzuziehen, begann der Bau einer Eisenbahnlinie. Der wichtigste Förderer des Fremdenverkehrs war Otto Delitsch, ihm zu Ehren wurde bereits im Jahr 1907 ein Denkmal in Wildenthal gesetzt. Die Fichtelberg-Schwebebahn bringt bis in die Gegenwart die zahlreichen Besucher auf den höchsten Berg in Sachsen. Der Kammweg gehört zu einem ältesten Fernwanderwege. Für den Tourismus existieren heute zahlreiche Wanderwege, die durch das Erzgebirge und die kleinen Ortschaften führen. In den Wintermonaten wird die schneebedeckte Skiwanderstrecke von den Einwohnern und Besuchern im Erzgebirge gern für das Skiwandern genutzt.

Die Silberstraße gehört heute zu den bedeutendsten Anlagen, die in der Neuzeit geschaffen wurden. Hier befinden sich alle wichtigen Sehenswürdigkeiten wie die Bergbauwerke, Museen und die mittelalterlichen Stadtzentren. In den Bergstädten können die historischen Bauten wie der Freiberger Dom oder das Jagdschloss Augustusburg besucht werden. Besonders beliebt ist die alte Handwerkskunst im Erzgebirge. Vor allem in der Weihnachtszeit werden zahlreiche Figuren aus Holz geschnitzt, die in dieser Region eine lange Tradition haben.


Zurück zur Übersicht
© 2013 routenplaner.de - Ihr Online Routenplaner