Autobahn A980 - Informationen zur Routenplanung



Wirklichen kennen tut kaum einer die A 980, dabei ist sie deutschlandweit berühmt, wenn auch nur im negativen Sinne. Dabei sollte diese Autobahn etwas ganz großes werden und wurde Opfer von Wirtschaft, Politik und Fehlplanung.

Ursprung einer vergessenen Autobahn.

Eigentlich sollte es die A980 gar nicht geben. Alles begann mit der gewaltigen E54, eine von wenigen sogenannten Europastraßen. Merkmal ist hierbei die komplett verbundene Strecke zwischen zwei Punkten, im Prinzip eine Autobahn durch mehre Länder. Starten tut die E54 starten in Paris und endet in München, zumindest ist dies der vergebene Weg, wie man ihn auch in jeden Routenplaner findet. Der deutsche Teil dieser Strecke führt über unterschiedliche Wege, sodass man sich entschloss eine Voralpenautobahn zu bauen, welche von Weil nach München geht und somit die E54 mit der E45, der E45 und dem deutschen Autobahnnetz verbindet. So wurde der Bau an Drei Stellen begonnen.

Was wurde ...

Die Voralpenautobahn bekam die Bezeichnung A98 und wurde an drei stellen begonnen. Ein teil befindet sich zwischen dem Autobahndreieck Weil am Reihn und dem Dreieck Horchheim, sowie zwischen dem Autobahnkreuz Hegau und Stockach. Der Dritte teil wurde am Dreieck Allgäu angefangen. Durch Fehlplanung und Änderungen, wurde der Gesamtbau verworfen. So werden in Zukunft die ersten beiden Teile langsam Verbunden, während der dritte Teil komplett verworfen wurde. Übrig blieb eine 5 Kilometer lange Strecke, welche wie ein Stummel in der Landschaft steht und bekam einfach einen neuen Namen, A 980. Dabei hatte die Strecke viel Potential und ist auch trotz ihre kürze gerne befahren und wird von jedem Routenplaner vorgeschlagen.

... und was ist.

Die A 980 wird nie weiter gebaut werden. Weder gibt es Pläne noch Idee wie es mit der Strecke weiter gehen könnte, somit hat die Autobahn bloß eine Dreiecksverbindung, 2 Ausfahrten, Durach und Waltenhofen und einen Übergang in die B12. Allein die Anbindung zur gewaltigen A7, mit 961 Kilometern Länge, ist die A980 eine leichte Auffahrt Möglichkeit. Zudem bietet die kurze Strecke eine schöne Aussicht und eine große Brücke, über das Illertal. Weswegen die kleine Autobahn jedoch so berühmt wurde hatte eine anderen Grund. Sie hat nicht nur eine traurige Vergangenheit, sondern gehört auch zu den 10 gefährlichsten Autobahnen. Genau genommen ist sie Platz 2. Auf diesen 5 Kilometern gab es in den Jahren 2010 und 2011 ganze 16 Falschfahrer, statistisch gesehen wären das knapp 157 Falschfahrer auf 100 Kilometer. Trotzdem wird die strecke oft und gerne genutzt.


Zurück zur Übersicht
© 2013 routenplaner.de - Ihr Online Routenplaner