Autobahn A94 - Informationen zur Routenplanung



Eine schnelle Verbindung über die Autobahn

Wer in seinem Routenplaner eine schnelle Verbindung von München nach Passau sucht, wird ganz sicher auf die Autobahn A94 geschickt. Sie verbindet München mit der Region Passau, bietet eine Anbindung nach Österreich und führt in Richtung Tschechische Republik. Die A94 führt hinter Passau direkt nach Österreich, und damit ist sie auch die beste Verbindung für alle, die in den Südosten Europas wollen. Ihren Anfang hat die A94 im Stadtgebiet von München. Östlich der bayerischen Hauptstadt ist sie mit dem Münchner Autobahnring, der A 99, verbunden. Südlich endet die A 94 an der Schnittstelle zur A3 in der Nähe von Passau. Aber nicht nur für Urlauber und Touristen ist die A 94 von großer Bedeutung, sondern auch für den gewerblichen Bereich. Vor allem für das bayerische Chemiedreieck ist die Autobahn A 94 äußerst wichtig. Vor der Fertigstellung dieser Autobahn fehlte im südostbayerischen Wirtschaftsraum eine verkehrsgünstige Anbindung an das deutsche Autobahnnetz. Sehr viele Fahrzeuge sind quer durch München gefahren. Das ist nun, mit der Fertigstellung der A 94, endlich Vergangenheit. Auch die Bewohner aus dem Bäderdreieck im Bereich von Pocking werden sich über die A94 freuen.

Das nächste Stück entsteht

Die Autobahn A94 ist noch nicht ganz fertig gestellt. Bislang gibt es die Teilstücke von München nach Pastetten und von Ampfing nach Marktl/Burghausen. Dazwischen zeigt der Routenplaner anstelle der A 94 die Bundesstraße 12. Für den Streckenabschnitt zwischen Marktl und Simbach gibt es über 20 km nur eine zweistreifige Fahrbahn. Deshalb ist es auch kein Wunder, dass es hier bei hohem Verkehrsaufkommen immer wieder zu Staus oder Unfällen kommt. Das Gleiche gilt auch für die Ortsumgehung von Malching. Hier sind es rund 6 km, die lediglich als Bundesstraße zu befahren sind. Wann die A 94 auf diesen Streckenabschnitten fertiggestellt wird, ist nur eine Frage der Zeit, denn die Vorarbeiten sind bereits geleistet.

Streit um die Autobahn

Ganz anders sieht es im Streckenabschnitt zwischen Forstinning und Heldenstein aus. So streiten sich Bewohner und Verantwortliche schon seit über 30 Jahren darum, welchen Verlauf die Autobahn A 94 genau nehmen soll. Das Teilstück zwischen Passau und Simbach war ursprünglich im Verlauf der Autobahn nicht vorgesehen. Die A94 sollte über den Inn gehen und durch das Innviertel in Österreich laufen. Bei Ried sollte die A94 dann an die A8 angeschlossen werden. Durch diese Strecke würde sich die Fahrzeit zwischen München und Wien beträchtlich verkürzen. Wer jetzt über die Autobahn von München nach Wien fahren will, wird von seinem Routenplaner über Salzburg geführt. Nun soll die A 94 bei Pocking mit der A3 verbunden werden. Das ermöglicht nicht nur eine gute Verbindung nach Österreich, sondern auch in Richtung Tschechien. Auch wenn die A 94 noch nicht durchgehend ist, stellt sie doch eine beträchtliche Entlastung des Verkehrs in den Innenstädten dar.


Zurück zur Übersicht
© 2013 routenplaner.de - Ihr Online Routenplaner