Autobahn A60 - Informationen zur Routenplanung



Wer auf der Autobahn A60 in Deutschland unterwegs ist, der kreuzt in erster Linie das Rhein-Main-Gebiet, das sich bis zum Autobahndreieck Mainz erstreckt. Damit erschließt sich dem Autofahrer eine abwechslungsreiche Landschaft, die durch entsprechende Autobahnbrücken und Tunnels durchquert wird und an bekannten Städten wie Mainz, Bingen oder Ginsheim vorbeiführt. Wer im Routenplaner das Rüsselsheimer Dreieck eingibt, wird ebenfalls entlang der A60 geführt, die weitgehend auch als Eifel-Autobahn bezeichnet wird.

Unterschiedlicher Fahrstreifenausbau gewährleistet sicheres Vorankommen

Ausgehend vom Autobahndreieck Nahetal wird die A 60 durchgängig mit zwei Fahrstreifen pro Fahrtrichtung geführt und verfügt zusätzlich über einen Seitenstreifen. Dabei wird die Strecke von Ingelheim-West in Fahrtrichtung Rüsselsheim und die von Heidesheim in Richtung Bingen sogar mit einem dritten regulären Fahrtstreifen geführt, was einen optimalen Verkehrsfluss gewährleistet und zum sicheren Vorankommen beiträgt. Im Bereich des Autobahndreieckes Mainz verläuft die A60 bis zum Kreuz Mainz-Süd allerdings lediglich mit Nothaltebuchten und ohne Standstreifen. Ab Ende der 90iger Jahre wurde die Autobahn die Strecke Kreuz Mainz-Süd bis zur Anschlussstelle Ginsheim-Gustavsburg sogar sechsstreifig ausgebaut, wobei auf die Rheinbrücke dabei die bestehenden Seitenstreifen umfunktioniert wurden.

Verlegung durch Tunnels schützt Anrainer

Bei Mainz-Hechtsheim befindet sich einer der Autobahntunnel der A60- Dieser wurde aus Lärmschutzgründen für die Anrainer gebaut, was zum einen eine sinnvolle Maßnahme ist, zum anderen leider den Ausblick auf die wunderschöne Landschaft verbaut. Grundsätzlich führten diese Baumaßnahmen dazu, dass der gesamte Streckenabschnitt der A 60 tiefer gelegt wurde, was ebenso zur Lärmreduktion beitragen sollte. Durch diesen Tunnelbau konnte auch gewährleistet werden, dass es auf der gesamten Autobahn in diesem Bereich keine Autobahnbrücken mehr gab, da die Strecke nun unter der Straße bzw. sogar der dortigen Straßenbahn verläuft.

Brücken prägen das Landschaftsbild entlang der A60

Wer den Begriff Eifel-Autobahn in den Routenplaner eingibt, der wird ebenfalls entlang der A 60 geführt. Dieser Abschnitt bezeichnet die Strecke zwischen Sankt Vith und Wittlich. Die Kylltalbrücke, die mit 223 Meter Spannweite zu den größten Stahlbetonbogenbrücken innerhalb Deutschlands zählt, verbindet die Anschlussstelle Bitburg und Badem. Eine weitere beachtliche Brücke, die Nimstalbrücke, befindet sich auf der A60 im Bereich zwischen Prüm und Bittburg und wurde im Jahr 2000 fertig gestellt. Der Routenplaner weist das Teilstück der A 60 zwischen Anschlussstelle Prüm und Winterspelt als Kraftfahrstrasse aus, da diese mit einer Markierung mit gelber Kilometrierung versehen ist. Zahlreiche Überführungsbauwerke wurden bereits für den vierspurgen Ausbau vorbereitet, der jedoch noch nicht fertig ist. Hingegen ist der Grenzbereich zwischen Deutschland und Belgien vollständig vierspurig ausgebaut, wobei sich auf dem ehemaligen Zollgelände nun ein großzügiger Parkplatz befindet. Eine der größten Brücken Europas soll die Lücke der Autobahn A 60 zwischen dem Autobahnkreudz Wittlich und der A 61 schließen. Die Hochmoselbrücke soll damit eine leistungsstarke Verbindung zwischen den Benelux-Staaten und dem Rhein-Main-Gebiet gewährleisten und zur Belebung der Wirtschaft beitragen.


Zurück zur Übersicht
© 2013 routenplaner.de - Ihr Online Routenplaner