Autobahn A6 - Informationen zur Routenplanung



Die Bundesautobahn 6 führt von der deutsch-französischen Staatsgrenze bei Saarbrücken bis an die deutsch-tschechische Staatsgrenze bei Waidhaus und ist eine der ältesten Autobahnen in der Bundesrepublik. Schon im Jahr 1935 wurde der erste Autobahnabschnitt zwischen Mannheim und Viernheim freigegeben. Infolge des Zweiten Weltkriegs mussten die Arbeiten an der Autobahn kriegsbedingt unterbrochen werden. Die Fertigstellung der A6 erfolgte größtenteils in den fünfziger, sechziger und siebziger Jahren. 1997 nach der Grenzöffnung zu Tschechien wurde die letzte Lücke der A6 geschlossen, die sich von Amberg in Deutschland bis nach Tschechien erstreckte. Damit wurde die völlig überlastete Bundesstraße 14 entlastet. Die A6 mit einer Länge von 477 km ist eine der meistbefahrenen Autobahnen Deutschlands.

Sehenswerte Städte entlang der A6

Wer auf der Autobahn 6 unterwegs ist, passiert eine Reihe von sehenswerten Städten. Saarbrücken beispielsweise ist immer einen Tagesausflug wert. In dieser Stadt empfiehlt sich die Besichtigung des deutsch-französischen Gartens, der weltweit einmalig ist und im Jahre 2001 unter Denkmalschutz gestellt wurde. Ebenfalls sehenswert ist die Alte Brücke, eines der ältesten Bauwerke der Stadt, die im Jahre 1546 von Kaiser Karl V errichtet wurde und das Saarbrücker Schloss sowie die bunte indische Burganlage mit Kasematten, eine freigelegte imposante Verteidigungsanlage rund um den Roten Turm. Weiter geht es über die A6 nach Mannheim. Hier ist besonders die Besichtigung des Schlosses, der Lauerschen Gärten, des Planetariums und des Palais Bretzenheim zu empfehlen. Von Mannheim aus ist es auch bis nach Heilbronn nicht mehr weit, wo das Trappenseeschloss, der Götzen- und Bollwerksturm, das Käthchenhaus und der Wartberg auf Besucher aus dem In- und Ausland wartet. Die Frankenmetropole Nürnberg hat ebenfalls viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Besuchern Nürnbergs ist ein Stadtrundgang zu empfehlen, bei dem sämtliche historisch relevanten Sehenswürdigkeiten besichtigt werden können.

Der Oberpfälzer Wald

Die A 6 führt in Höhe Amberg durch den Oberpfälzer Wald einem herrlichen Landschafts-und Naturschutzgebiet, das sowohl im Sommer als auch im Winter für Ausflüge und Kurzurlaube wie geschaffen ist. Sommers wie Winters lässt es sich hier hervorragend wandern und wer ein Fahrrad im Gepäck hat, findet zahlreiche gut ausgebaute Radwege, die sich kilometerweit durch die traumhafte Landschaft ziehen. In der Winterzeit kann im Oberpfälzer Wald vorzüglich Wintersport betrieben werden. Vom Schlittenfahren, Skifahren und Langlaufen, bis hin zum Schneeschuh wandern, findet hier jeder die für sich geeignete Wintersportart.

Besser unterwegs mit dem Routenplaner

Da die A 6 eine der ältesten und meistbefahrenen Autobahnen Deutschlands ist, sind auf dieser Autobahn viele Baustellen vorhanden und es kommt nicht selten zu langen Staus mit langen Wartezeiten. Wir einen Routenplaner besitzt, kann diesen Ärgernissen mühelos ausweichen und erreicht so wesentlich schneller sein Ziel. Ein guter Routenplaner meldet rechtzeitig die Staugefahr und weist den Weg über eine klug gewählte Umleitung. Doch einen Routenplaner kann noch viel mehr. Er informiert über nahe gelegene Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Hotels und zeigt auch zu diesen Reisezielen immer die kürzeste Wegstrecke an. Aus diesem Grund ist ein Routenplaner immer der Karte oder dem Atlas vorzuziehen und das nicht nur, wenn man auf der A 6 unterwegs ist, sondern im gesamten Bundesgebiet und ebenso im Ausland.


Zurück zur Übersicht
© 2013 routenplaner.de - Ihr Online Routenplaner