Autobahn A544 - Informationen zur Routenplanung



Die A 544

Neu in alle handelsüblichen Routenplaner aufgenommen wurde die Autobahn 544 in Nordrhein-Westfalen. Es handelt sich um eine nur vier Kilometer lange Straße, welche am Aachener Europaplatz beginnt und am Autobahnkreuz Aachen endet. Dort mündet die A 544 in die Bundesautobahn A 4 ein. Die Bundesautobahn A 544 ist zweispurig ausgebaut. Auf der gesamten Länge der A544 gilt eine Tempobegrenzung von 100 km/h. Es ist häufig mit Tempokontrollen der Polizei zu rechnen, obwohl keine stationären Radarmessgeräte aufgestellt sind. Im Berufsverkehr sind Staus und Unfälle auf der A544 recht häufig. Verkehrstechnisch erfüllt die A 544 die Funktion einer Ausfallstraße in nordöstlicher Richtung für das Zentrum der Stadt Aachen. Inzwischen wird von allen handelsüblichen Routenplanern auch erkannt, dass die Ausfahrt Aachen - Rothe Erde nur stadteinwärts befahrbar ist und die zugehörige Auffahrt nur in Richtung des Autobahnkreuzes.

Baugeschichte der A 544

Schon 1925 zur Zeit des Bestehens der Weimarer Republik wurde mit den Planungen für eine Autobahn an dieser Stelle begonnen. Eine Reichsautobahn zwischen Aachen und Köln sollte entstehen und das Teilstück der heutigen A544 sollte den Beginn dieser Strecke darstellen. 1941 wurde ein kleiner Abschnitt von Verlautenheide bis Eschweiler fertiggestellt. Danach wurden die Arbeiten durch den Zweiten Weltkrieg und die Nachkriegszeit unterbrochen und erst Mitte der 1950er Jahre wieder aufgenommen. 1958 konnte die Anbindung an den Europaplatz fertiggestellt werden. Damals erhielt die Autobahn die Bezeichnung A 75, welcher später in A 580 geändert wurde. Nach einer erneuten Umbenennung heißt die Straße nun A544.

Aachen - Stadt an der A 544

Die einzige an der Autobahn A 544 gelegene Stadt ist Aachen. Die Stadt liegt im Dreiländereck Deutschland- Niederlande- Belgien in einem Talkessel, welcher sich in nordöstlicher Richtung öffnet. Aachen ist Bischofssitz und berühmt für seine mehrere Jahrtausende alte Geschichte, die bis in die Jungsteinzeit zurückreicht. Touristen aus aller Welt schätzen die architektonischen, kulturellen und archäologischen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die berühmteste Sehenswürdigkeit Aachens ist dabei der Aachener Dom, welcher schon 1978 in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen wurde. Es handelt sich dabei um die Bischofskirche des Bistums Aachen, welche bis in die karolingische Zeit des ausgehenden achten Jahrhunderts zurückgeht. Den Bauauftrag zum Aachener Dom hatte damals Karl der Große gegeben, in späteren Jahrhunderten folgten weitere Anbauten, wie die gotische Chorhalle, das Westwerk und viele verschiedene Seitenkapellen. Aachen ist aber nicht nur für seine Geschichte bekannt, sondern auch als Standort von Wissenschaft und Forschung. Die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen zählt zu den traditionsreichsten und größten technischen Hochschulen in Europa. Auch als Industriestandort, vor allem für die Automobilindustrie und den Maschinenbau, ist Aachen von großer Bedeutung.


Zurück zur Übersicht
© 2013 routenplaner.de - Ihr Online Routenplaner