Autobahn A11 - Informationen zur Routenplanung



Die Älteren unter uns kennen noch die Zeiten, als der Beifahrer die Route lt. Karte erkennen musste. Aber Gott sei dank ist dies nun vorbei und einfacher geworden. Da wir alle auch beruflich deutlich mehr mit dem Auto unterwegs sind, sind diese kleinen "Helfer" mehr aus dem Alltag eines Autofahrers weg zu denken.

Wir alle kennen dieses Spiel abends bevor die Reise losgeht, die passende Autobahn muss per Routenplaner gefunden werden. Jeder noch so kleine Autobahnabschnitt wird ermittelt, wenn es auch nur so eine kurze Strecke wie die A11 ist.

Alle Autobahnen haben Nummern und führen quer durch Deutschland, von Nord nach Süd mit der A7 und von West nach Ost mit der A 2, jede ist wichtig für sich. Sei es die A 11, die die uns von der polnischen Grenze bis in die Nähe von Berlin führt oder die A 24 Hamburg - Berlin.

Jede Autobahn vermittelt uns freies Fahrvergnügen in jeglicher Form.

Sie ist ausschließlich für den Schnellverkehr und dem Güterverkehr gedacht. Sie besteht aus zwei Richtungsfahrbahnen mit mehreren Fahrstreifen.

Autobahnen haben eine lange Geschichte. Die erste dieser Art wurden 1932 in Betrieb genommen und führte von Köln nach Bonn. Danach war ihr Siegeszug nicht mehr aufzuhalten.

Autobahn A 11

Die Autobahn A11 beginnt in Berlin und führt bis zur polnischen Grenze, der Grenzübergangsstelle Pomellen. Ihre Strecke beträgt 109 km. Sie führt über Schwanenbeck-Finowfurt-Kreuz Uckermark-Penkun (Stettin)

Kurze 18 km erstrecken sich durch Mecklenburg - Vorpommern, bevor sie bei der Anschlussstelle Schmölln dann 91 km durch das Bundesland Brandenburg führt.

1996 wurde diese Strecke komplett durch einen neuen Fahrbahnbelag, Verbreiterung der Fahrstreifen und Anlage von Standstreifen attraktiver und sicherer gemacht.

Die Autobahn A 11 ist eine der wichtigsten Verbindungen zwischen Polen und Deutschland.

Geschichte der Autobahn A11

Die Autobahn A 11 wurde 1936 eröffnet und ist ein Teil der sogenannten "Berlinka". Seit dieser Zeit war eine Verlängerung geplant, die aber durch die Wiedervereinigung dann nicht mehr zustande kam.

Der Abzweig der A11 vom Berliner Ring , die sogenannte Bernauer Schleife wurde für viele Autorennen genutzt, aber dann letztendlich 1990 eingestellt.

In der Höhe der Schorfheide Berlin befindet sich ein Biosphärenreservates, wo keine Standstreifen im Jahr 2000 angelegt wurden.

Eine Besonderheit der A11 ist die Brücke zwischen Joachimsthal und Pfingstberg,die sogenannte Wildbrücke. Sie dient speziell dem Wildwechsel und untersteht einer ständigen Kontrolle.

Damwild, Rehe, Wildschweine und Hasen nützen diese Übergang und sind den stolzen Erbauern sicherlich auch dankbar. Der Aufwand für den Bau dieser Brücke war sehr hoch, sie ist mit Folie ausgelegt und mit Mutterboden aufgefüllt.


Zurück zur Übersicht
© 2013 routenplaner.de - Ihr Online Routenplaner